• <<-- zurueck / back

    S. 00000099 EINSPRUCH GEGEN RAEUMUNGSPROT. VOLLSTRECKUNG 30.10.95 D.BREUER DR-II 1611/95


  • next / vor -->>

    (C) S. 00000101 S.1 8 M 1900/95 EINSPRUCH % RAEUMUNGSPROT.VOLLSTR.30.10.95 D.BREUER DR-II 1611


  • EINSPRUCH GEGEN RAEUMUNGSPROT. VOLLSTRECKUNG 30.10.95 D.BREUER DR-II 1611/95

    4.1020110040        
    DATEI::/u/weber/aktenplan/1170009005004
    
                                        Weber, Wendolin
                                        c/o E.Weber, Leipnizstr. 7
                                  4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
     
     
     
              AMTSGERICHT MOENCHENGLADBACH
              BRUCKNERALLEE 115
          4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
    			
    			MOENCHENGLADBACH 2   den, 06.11.95
     
     
              Az. :dII.1170009005004    (bitte stets angeben)
     
     
              Betr:EINSPRUCH  GEGEN RAEUMUNGSPROT. VOLLSTREECKUNG 30.10.95
    	      J-M.BREUER DR-II 1611/95
    	      Sowie gegen die Versteigerung von CWK Eigentum.
     
                 Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    	     hiermit erhebe ich Einspruch gegen die o.a. Vollziehung
    	     der Raeumung, da in der mir zugesandten Raeumungs-
    	     unterlagen des Herrn J.M. Breuer, Gerichtsvollzieher,
    	     erhebliche Abweichungen der Gegenstaende, die zu raeumen
    	     waren entstanden, bzw. Gegenstaende verschwunden sind.
    	     Ich habe am 30.10.95 beim AG Rheydt zum Az. 8 M 1900/95
    	     bereits hierzu Beschwerde gegen die Art und Weise der 
    	     Vollstreckung gemacht. 
    	     
    	     Des weiteren fehlt eine detailierte Aufstellung der 
    	     teueren CWK-Produkte gaenzlich.
    	     
    	     Ich bitte den Versteigerungstermin aufzuheben. Da mir in 
    	     der kuerze der Zeit als obdachloser keine ausfuehrliche
    	     Erlaeuterung moeglich ist. 
    	     Hierzu wird die Fa. CWK auch noch Stellung nehmen. 
    	     Dies werde ich an Sie weiter leiten.
     
    	     1. Folgende Gegenstaende waren am 30.10.95 in der zu
    		raeumenden Wohnung, bzw. im Kellerraum
    		Gegenstaende in der Wohnung:
    		1 Spuele m. 2 integrierten Kochplatten und Einbau-
    		  kuehlschrank
                    1 Kathalyt Gas Heizgeraet plus Propangasflasche
    		1 Lammfell
    		1 Karton 4" Computerpapier
    		1 Apple Computer
    		1 Putzerleiste
    		2 Bambusrollos
     
                 2. Gegenstaende aus dem Kellerraum
    		1 Kunststoffeingangstuer
    		  div. Werkzeug
     
                 Desweiteren wurde mir ein Abholtermin bei Pfandkammer
    	     Fa. Schulz zum 10. Nov. 95 mitgeteilt.
    	     In der Anlage Seite 3 wird aber schon ein Versteigerungs-
    	     termin der Pfandstuecke zum 10.11.95, 0.00 Uhr mitgeteilt.
    								   Seite -2-
    
                                      Seite -2-
                                                         Weber, Wendolin
                                                         c/o E.Weber, Leipnizstr. 7
                                                    4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
    	     Vorsorglicherweise teile ich Ihnen mit, dass es sich bei den
    	     eigenmaechtig durch Herrn Breuer gepfaendeten Gegenstaende
    	     um Eigentum der Fa. CWk Computersysteme GmbH handelt, zwar
    	     wurde durch das Amtsgericht Neuss am 15.11.93 die Loeschung
    	     angeregt, dies auch noch mit Zustellung an eine Falsche Adresse.
     
                 Diese geschah auf Grund der Tatsache einer Einstweiligen
    	     Verfuegung 32 C 125/93 AG Neuss Die Kosten betrugen  DM ca. 21.00.
                 Loeschung AZ: 57 HRB 5039
     
    	     Das nunmehr Gegenstaende gepfaendet werden, die einen
    	     Wert weit ueber DM 21,00 haben, zeigt auf das irgentwo
    	     wohl ein Fehler unterlaufen sein muss.
     
    	     1. Kann eine Firma nicht auf Grund von DM 21,00
    		geloescht werden, wo es ausgereicht haette einen
    		Karton Farbbaaender im Wert von "DM 21,00" zu versteigern.
    		Eine Einzelaufstellung der Einkaufs/Verkaufspreise sowie
    		der angesetzen Preise fand nicht statt.
     
     
                 2. Kann mir nicht fremdes Eigentum gepfaendet werden.
     
    	     Diese Punkte waeren von Ihnen zu klaeren, bevor ein
    	     Versteigerungstermin angesetzt werden kann.
     
    	     Ich bitte um Beiziehung der Unterlagen und Pruefung.
     
    	     Ich bitte alle notwendigen Dienstrechtlichen sowie Strafrechtlichen
    	     Massnahmen gegen Herrn Breuer zu veranlassen.
     
    	     Nach eingang der Az. werde ich weitere Unterlagen nachreichen.
     
                 Mit freundlichem Gruss
    


  • <<-- zurueck / back

    S. 00000099 EINSPRUCH GEGEN RAEUMUNGSPROT. VOLLSTRECKUNG 30.10.95 D.BREUER DR-II 1611/95

  • next / vor -->>

    (C) S. 00000101 S.1 8 M 1900/95 EINSPRUCH % RAEUMUNGSPROT.VOLLSTR.30.10.95 D.BREUER DR-II 1611


  • Der Verfassungsschutz bestaetigt, Deutschland ist kein Rechtsstaat
    also wofuer brauchen wir dann all diese staatlichen Nichtsnutze ,
    ausser um von eben diesen staatlichen Verbrecherbanden ausgenommen zu werden.

    Wenn es eh kein Recht, keine Gerechtigkeit, keinen Schutz vor ihren
    oder heisst es, irren staatlichen Verbrechern und
    deren verkommenen, ehrlosen Truppen gibt,
    wozu bekommen diese staatlichen Sozaialschmarotzer denn Geld ??? (Judaslohn ?)

    Hier das Video
    Verfassungsschutz bestaetigt Deutschland ist kein Rechtsstaat


  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
  •                      Seite -00000100-