Zum Index

SOZIALAMT  DER STADT MOENCHENGLADBACH MG 

und 
wer hat was getan um die faktische Vernichtung deutscher Familien
nicht zu dulden, sie aufzuhalten bzw.nicht zu betreiben/ nicht zu decken ...
Hier wurde Strafvereitelung im Amt betrieben
in der Zwischenzeit wurde die totale Vernichtung deutscher Familien hingenommen ...

Erster Beigeordneter Peter Söhngen

Darum geht es eigentlich ... 



  • SOZIALHILFEBESCHEINIGUNG 1993-1998
    1993-1998 img012.jpeg.small.jpegSOZIALHILFEBESCHEINIGUNG
    SOZIALAMT MGAZ.:6 000 0 26 43 1813 0

    93-98
    /buecher/cd0001/stadt/eiii-i-d-mg-ra/soz/1630/index.html

Abgeschnitten vom Recht
Anwaltssuche wird nicht unterstuetzt !

26.08.94img012.jpeg.small.jpeg* ANTRAG AN SOZIALAMT HR. LINKE WEGEN MIETERBUND KOSTENUEBERNAHME (GLAUBKE FENST


22.08.94 img012.jpeg.small.jpeg* ANFRAGE AN SOZIALAMT HR. LINKE WEGEN MIETUEBERNAHME DOHLERSTR

Verwaltungsgericht

In der

  • img012.jpeg.small.jpeg
    * KLAGE VWG %SOZIALAMT STADT MG
    ABLEHNUNG MIETUEBERNAHME 50/03-02 WSP 454/95

  • hier betaetigt sich, dass das Verwaltungsgericht als Handlanger der Stadt
    zur Vertuschung des mir angetanen Unrechts taetig ist !

    Ich klage um hinterher zu erfahren das ich nicht klage !
    Wie bescheuert muss man sein ?
    Aber zum Abwimmeln ist das gut.
    Ich wurde vorsaetzlich gemeinschaftlich handelnd obdachlos und krank genmacht.
    Ich werde spaeter in ein Haus untergbracht in dem ich keinen Postkasten habe.
    Um anschliessend von Verrueckten zu hoeren das ich das garnicht weiterverfolgen will.

    Mir wird von der Stadt noch nicht einmal das Porto fuer die Anwaltssuche
    genehmigt.

    Aber mir wird gesagt das ich kein Interesse habe mein Recht zu Suchen.
    Dafuer klage ich ?

    Ich glaube da sind welche ganz schoen danneben.

    Ich fordere die Wiederaufnahme des verfahrens. Ich fordere einen
    Rechtsbeistand der die Sache vertritt!



    00000053.html:

    16.02.1995img012.jpeg.small.jpegAG MG 10 C 14/95 BESCHLUSS EINSTWEILIGE VERFUEGUNG WASSER % GLAUBKE

    img012.jpeg.small.jpeg* WIDERSPRUCH/ANTRAG AN SOZIALAMT FR. RABATSCH WEGEN
    KOSTENUEBERNAHME RECHTSHILFE


    ab 12.98 AktenSOZIALHILFEBESCHEINIGUNG  12.98-12.99
    SOZIALAMT MG AZ.:6 000 0 26 43 1813 0
  • SOZIALHILFEBESCHEINIGUNG 1993-1998
  • 93
    6.93 - 8.93
    SOZIALAMT MG / BELEG LEBENSUNTERHALT 50/26-431813
    AZ.:6 000 0 26 43 1813 0 SOZIALHILFE 6.93
  • ab 12.98 Akten 12.98-12.99
    SOZIALHILFEBESCHEINIGUNG 
    SOZIALAMT MG AZ.:6 000 0 26 43 1813 0

  • 1999 2000
    18.11.99
    DEC. SOZIALHILFEBESCHEINIGUNG SOZIALAMT AZ: 6 000 0 26 43 1813
    17.06.00 JUL.

  • 2002
    Okt 2002 - Jan 2003
    17.09.02 OKT. SOZIALHILFEBESCHEINIGUNG SOZIALAMT AZ: 6 000 0 26 44 0794 9
    19.12.02 JAN.3 SOZIALHILFEBESCHEINIGUNG SOZIALAMT AZ: 6 000 0 26 44 0794 9
    /buecher/cd0001/stadt/eiii-i-d-mg-ra/soz/16321/index.html

  • 2006
    MITTEILUNG HAFTANTRITT AN ARGE F.BESCHAEFTIGUNG + WOHUNGSAMT
    8.05.06 EING.27.05.06 BESCHEID BEWILLIGUNG D.LEBENSUNTERHALTS N.SGBII 06/
    28.12.06 EING.12.02.07 Erstattungsbescheid N.SGBII 06/
    /buecher/cd0001/stadt/eiii-i-d-mg-ra/soz/17644/index.html
  • AnwaelteLeistungsbescheide der ARGE ab Juni 2006